Anstieg der Milcherzeugerpreise schwächt sich weiter ab

Die Milcherzeugerpreise in Deutschland sind im November größtenteils weiter gestiegen. Gegenüber den Vormonaten fielen die Zuwachsraten jedoch deutlich geringer aus, zudem haben die ersten Molkereien vor dem Hintergrund der schwächeren Preise an den Produktmärkten ihre Auszahlungsleistung zurückgenommen. In den kommenden Monaten zeichnen sich zunächst weitere Rückgänge ab.

Im November sind die Auszahlungsleistungen der deutschen Molkereien insgesamt weiter gestiegen. Nach Schätzungen der AMI erhielten die Erzeuger für konventionelle Kuhmilch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß im bundesweiten Mittel rund 35,3 Ct/kg. Das entspricht in etwa wieder dem Niveau vom Jahresbeginn und bedeutet gleichzeitig gegenüber dem Vormonat eine leichte Anhebung um rund 0,2 Ct. Damit hat sich der Anstieg weiter verlangsamt, wobei sich die Zuwachsrate den zweiten Monat in Folge in etwa halbiert hat. (AMI)



© 2019 RWG Rheinland eG
Kontakt: info@rwg-r.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK